Okt
19
Di
Traum und Trauma @ TU Chemnitz, Eduard-Theodor-Böttcher-Bau Altes Heizhaus (Innenhof)
Okt 19 um 19:00

Referent: Dr. Ulrike Anderssen-Reuster, Dresden

Was haben Traum und Trauma miteinander zu tun? Wie sind die psychischen Prozesse zu verstehen, die einerseits Träume generieren und die andererseits dazu führen, dass lebensgeschichtliche Erfahrungen alptraumhaft wiederkehren können – mitunter ein Leben lang?

Das verbindende Element sind die menschlichen Urängste, die sich in den Träumen zeigen und auch die heilende Kraft der Fantasie, die es ermöglicht, dass man in Träumen die Realität umgestalten, umträumen und verarbeiten kann. Was heißt es, sich dem Dunklen in der menschlichen Seele zu nähern: der Nacht, der Angst und dem Abgründigen unserer Natur?

Okt
23
Sa
1. Treffen neuen Kreis Junger Erwachsenen @ St. Johannes Nepomuk
Okt 23 um 17:30

Für alle Auszubildene und die in den letzten Jahren eine Abgeschlossen haben.

17:30 Uhr gemeinsame Andacht, anschließend Einladung zum Grillen und Austausch

Okt
30
Sa
5. Vesper „Warten auf die Orgel“ @ St. Joseph
Okt 30 um 19:30

Mit Musikerinnen der Philharmonie Chemnitz

Nov
4
Do
„Einen Traum habe ich, einen Traum“ Träume in der Bibel @ TU Chemnitz, Eduard-Theodor-Böttcher-Bau Altes Heizhaus (Innenhof)
Nov 4 um 19:00 – 20:00

Referent: Prof. Dr. Maria Häusl, Dresden

Der Traum wird in der Bibel wie in der gesamten altorientalischen und antiken Welt als Zugang zur göttlichen Welt erachtet. Oft erscheint die Botschaft den Träumenden unmittelbar einsichtig, wie dem Jacob in Bet-El. Manchmal bedarf es aber auch eines Traumdeuters, man denke an Josef in Ägypten. Wieder andere Texte sehen den Traum als Weg zur Offenbarung kritisch, werten ihn gar ab.

Es werden Träume und Träumende der Bibel vorgestellt und die anthropologische Relevanz der Traumdeutung über ihre religiöse und theologische Bedeutung hinaus aufgezeigt. Anhand der kritischen Stimmen zum Traum wird schließlich nach der Verlässlichkeit des Traumes bis in unsere heutige Zeit gefragt.

Nov
5
Fr
Patronatsfest der KSG Chemnitz @ St. Johannes Nepomuk
Nov 5 – Nov 7 ganztägig
Nov
11
Do
ökumenisches Martinsfest @ Theaterplatz Chemnitz
Nov 11 um 17:00
Das kreative Potential der Träume @ TU Chemnitz, Eduard-Theodor-Böttcher-Bau Altes Heizhaus (Innenhof)
Nov 11 um 19:00

DIGITAL
Ref. apl. Prof. Dr. Michael Schredl, Mannheim

Träume spiegeln das wider, was uns tagsüber beschäftigt; allerdings nicht eins-zu-eins, sondern in einer sehr kreativen und manchmal auch dramatisierten Weise.

Es gibt sehr einfache Ansätze, dieses kreative Potenzial zu nutzen, um sich selbst besser kennen zu lernen. Dabei geht man nicht über das Verstehen von Traumsymbolen, der „klassische“ Weg, sondern versucht die Gefühle, die Handlungen im Traum nachzuvollziehen und mit dem aktuellen Wachleben in Beziehung zu setzen.

Selbst belastende Alpträume bieten die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten, Problem zu lösen, zu trainieren und damit die Alpträume zu bewältigen.

Wichtige Informationen des Pfarrbüros anzeigen
(update 13.10.21)