Ein ausgearbeiteter Entwurf für ein Pastoralkonzept stand seit September 2023 in den Gremien der Pfarrei und den Gemeinden sowie über die Plattform unserer Homepage zur Diskussion.
Folgende wichtige Idee wurden beigetragen:


Umsetzungsideen in den einzelnen Handlungsfeldern

1. Liturgie

Hauskirche ins Bewusstsein heben

Die gottesdienstlichen Feiern (auch Eucharistie) im Gemeindegespräch nachbereiten

Ein Format „Mein Leben vor Gott bringen“ entwickeln (vgl. Totengedenken an Allerseelen – z.B. an Pfingsten: „Wofür ich brenne / ausgebrannt“ – Abende der Versöhnung: „was mich belastet“)

Zwischen den Gottesdiensten sollte mehr Luft sein, damit die Zelebranten zur Begegnung verweilen können.

2. Beheimatung

z.B. Lichtpunkte am 9.11

Makers-Advent / lebendiger Adventskalender

Exkursionen in Stadt und Region, um Heimat zu erfahren und zu verinnerlichen und Verbündete zu finden bzw. zu werden

3. Glaubensweitergabe und -stärkung

Motivation für die vielfältigen Angebote, indem man davon berichtet: Wer erzählt begeistert davon, z.B. den Exerzitien im Alltag?

Kulturkirche: Projekt „Stadtbiografien“            

offene Kirchen

4. Diakonie

Interessant wäre eine Umfrage, wie die Gläubigen in ihrem Lebensumfeld diakonisch leben.

Hausbesuche, Willkommenstreff für Neuzugezogene, Sorge für die Nicht-mehr-kommen-Könnenden – Gemeindecaritas beleben – Zeichen, dass man dazugehört – Vernetzung der kommenden Generation

Sich ein Bild über die Bedarfe der muslimischen Mitbürger machen


Im April 2024 wurde das Pastoralkonzept beschlossen. Damit soll und wird die Diskussion nicht beendet sein.
Hier können Sie weitere Diskussionsbeiträge an das Redaktionsteam senden

Wichtige Informationen des Pfarrbüros anzeigen
(update 13.05.24)